Museo Ladin in St. Martin im Gadertal

Museen im Pustertal

Wenn Sie noch nicht so genau wissen, was im Pustertal sehenswert ist, so machen Sie sich keine Sorgen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Museen dieses wunderschönen Tals in Südtirol zusammengestellt. Wissenschaftliche Museen über die Dolomiten und die Bergwelt, sowie kulturelle und geschichtliche Museen zur Tradition und Geschichte des Pustertals.

Dolomythos (Hochpustertal)

Das Museum Dolomythos befindet sich in Innichen im Hochpustertal. In diesem Museum können Sie einfach alles über die Dolomiten lernen: Die Entstehung aus den tropischen Meeren; die geologischen Entdeckungen, ganz besonders des "Taufpaten" Deodat de Dolomieu; Wissenschaft und Geologie des Dolomits, dem Mineral, aus dem diese Berge bestehen, sowie die Geschichte der Flora und Fauna durch die Fossilien. Darüber hinaus erfahren Sie hier die Legenden und mythologischen Sagen der Dolomiten, wie die der Felsensöhne Crodères oder von Aurona, dem Reich des Lichts.

Das Stiftsmuseum Innichen (Hochpustertal)

Das Gebäude wurde im Jahre 769 vom bayrischen Herzog Tassilo als Benediktinerkloster errichtet. Im 1140 wird es in ein Kollegiatstift umgewandelt. Der Bau wird 1785 von Kaiser Joseph II fertiggestellt und erhält 1818 sein bis heute erhaltenes Aussehen. Es handelt sich um eines der ältesten Bauwerke des Pustertals. Es beherbergt Museen, Archive und Bibliotheken mit Dokumenten, Skulpturen, Urkunden des Stifts, Teile des Domschatzes, Miniaturen, Drucke und Kupferstiche. In der oberen Etage befindet sich der Kapitelsaal mit Wandmalereien, der Bibliothek und dem Archiv. Das Stiftsmuseum in Innichen ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Das Mineralienmuseum im Ahrntal

Aus einer Jahrzehnten langen Leidenschaft Mineralien zu suchen u. zu sammeln entstand das wohl bedeutendste Museum der Ostalpen. Aus dem Bereich der Zillertaler Alpen u. den Hohen Tauern werden über 1000 Einzelexponate, welche vor ca. 30 Mio. Jahren im Tiefen unserer Erde entstanden sind, zur Schau gestellt. Viele dieser herrlichen zum Teil einzigartigen Kostbarkeiten wären ohne den oft gefährlichen Einsatz der Sammler nicht erhalten, sondern wären der Zerstörung durch die Natur durch Frost u. Erosion zum Opfer gefallen. Als besondere Attraktion gilt neben den größten Rauchquarzen Südtirols u. einer nachgebauten alpinen Zerrkluft das schönste Bergkristallgwindl der Welt aus dem Bergwerk von Prettau. Im Multimediaraum wird die Entstehung der Minerale, das Suchen u. Finden und deren Heilwirkung gezeigt. Lassen Sie sich verzaubern von der intensiven Ausstrahlung der vielfältigen Kristalle unserer Berge!
www.mineralienmuseum.com

Volkskundemuseum (Kronplatz)

Das Volkskundemuseum der Provinz befindet sich in Dietenheim in der Nähe von Bruneck. Hier können Sie alles über die antiken Traditionen, Gebräuche und Lebensstile Südtirols im Laufe der Jahrhunderte erfahren. Das Freiluft-Museum umfasst eine Oberfläche von drei Hektar und besteht aus zahlreichen Bauernhöfen aus jeder Ecke Südtirols, die hier rekonstruiert wurden. Der Weg führt vorbei an Ställen, Scheunen und Häusern, während es auf dem gesamten Gelände Wassermühlen und Sennhütten zu besichtigen gibt. Besuchen Sie auch den im 17. Jh. erbauten Adelswohnsitz des Barons Anton Wenzl von Sternbach und die Apotheke, wo Sie noch die einst benutzen Instrumente sehen können. In diesem Museum machen Sie eine Zeitreise in die Kultur und das alte Herz Südtirols.

Ladinisches Museum Ladin Ćiastel de Tor und Ladinisches Museum Ursus ladinicus (Kronplatz)

Das ladinische Museum Ćiastel de Tor wird 1996 von der Provinz im Ćiastel de Tor in St. Martin in Thurn eröffnet. Es ist ganz der ladinischen Kultur und Sprache gewidmet, die in einigen Tälern, wie im Gadertal, im Grödner-Tal, im Fassatal, in Buchenstein und in Ampezzo noch tief verwurzelt ist. Das Museum konzentriert sich auf die ladinische Geschichte innerhalb der Geschichte Südtirols, mit besonderem Augenmerk auf die Dolomiten-Täler. Das Bärenmuseum Ursus ladinicus hingegen befindet sich in St. Kassian und ist der Geschichte des Höhlenbären der Ladinischen Täler (Ursus ladinicus) gewidmet, dessen Überreste auf 2800 Metern Höhe in der Conturineshöhle im Gadertal gefunden wurden.

Messner Mountain Museum Ripa (Kronplatz)

Das Messner Mountain Museum Ripa befindet sich in Bruneck im Schloss Bruneck, der historischen Residenz der Brixner Fürstbischöfe. Das Ripa ist das fünfte Bergmuseum des berühmten Bergsteigers Reinhold Messner, die anderen vier: Firmian auf der Burg Firmian über Bozen, Juval im Vinschgau, Ortles in Sulden und das Dolomites auf dem Rite in Cadore. Ripa ist ganz den Bergvölkern, ihrer Kultur, ihren Traditionen und Lebensstilen gewidmet. Die hier dargestellten Kulturen stammen aus Asien, Afrika, Südamerika und Europa. In dem Museum können Sie diese Kulturen anhand der ausgestellten Gegenstände und Dokumente gut kennenlernen.

Bergwerkmuseum der Provinz (Ahrntal)

Das Bergwerkmuseum der Provinz in Prettau im Ahrntal befindet sich im St. Ignaz-Erbstollen in den stillgelegten Kupferstollen. Das Museum wurde in den 90er Jahren eröffnet. Auf zwei kleinen Waggons können die Besucher einfahren. Der Weg durch das Schaubergwerk sieht zwei unterschiedliche lange Exkursionen auf zwei unterschiedlichen Höhenlagen vor und bietet Informationen über die Arbeit, die hier Jahrzehnte lang ausgeübt wurde. Am Eingang des Stollens ist auch das Haus des Topographen des Bergwerks zu besichtigen, das als Teil des Museums rekonstruiert wurde.

Volkskunst- und Krippenmuseum Maranatha (Ahrntal)

Das Volkskunst- und Krippenmuseum Maranatha befindet sich in Luttach im Ahrntal und wurde im Jahr 2000 eröffnet. Seitdem wurde es ständig erweitert. Das Museum führt den Besucher von den volkstümlichen Tiroler Krippen über orientalische Bilder der Heiligen Familie bis hin zu neuzeitlichen, modernen Darstellungen. Bewundern Sie hier lebensgroße Holzfiguren und die schönsten traditionellen Werke der traditionellen Schnitzkunst und der Handwerkskunst, umrahmt von Lichtern und Geräuschen, die für die richtige Atmosphäre sorgen.