Detailaufnahme von den Drei Zinnen mit bewölktem Himmel Frau mit blauem Helm und roter Jacke auf dem Gipfel eines Berges nach dessen Erklimmung Paar im roten Schlafsack sehe sich den Sonnenaufgang in den Dolomiten an Glasklare Aufnahme mit blauem Himmel von den Drei Zinnen und den Bergen der Umgebung Mann sitzt auf einem Liegestuhl auf einem Hochplateau inmitten der Berge und genießt das Panorama Frau bei einer alpinen Exkursion beim Rasten auf einer Felsformation im Hochgebirge

Die Dolomiten im Pustertal

Die Dolomiten, wie die im Pustertal, sind weltweit einzigartige Berge. Nur hier in den Alpen, um genau zu sein, zwischen Südtirol, Trentino und den italienischen Provinzen Belluno, Udine und Pordenone, finden Sie solche Gebirge. Sie entstanden aus Muscheln, Korallen, Algen und anderem kalkhaltigem Sedimentsgestein und wurden durch das Aufeinandertreffen der europäischen und afrikanischen Kontinentalplatten auf über 3000 m in die Höhe geschoben. Bis vor 20 Millionen Jahren bestand das gesamte Dolomitengebiet aus Korallenatollen, ganz ähnlich den heutigen Bahamas.

Die Dolomiten erhielten ihren Namen vom Franzosen Déodat de Dolomieu, der das Gestein dieser Berge als Erster untersuchte. Das Gestein erhielt den Namen Dolomitstein und ist reich am Mineral Dolomit. Die Dolomiten werden auch "die bleichen Berge" genannt, nach einer Legende sollen die mythischen Bewohner dieser Berge Mondlicht in das Gestein eingearbeitet haben.

Sextner Dolomiten

Die Sextner Dolomiten sind die nordwestlichste Gruppe der Dolomiten. Sie grenzen im Norden an das Pustertal, im Westen an das Höhlensteintal und im Süden an das Valle d'Ansiei. Die berühmtesten Gipfel der Sextner Dolomiten sind mit Sicherheit die Drei Zinnen, deren höchste Spitze 2999 m hoch ist. Die Drei Zinnen sind nicht nur für die Dolomiten, sondern auch für Südtirol zu einem Symbol geworden und beeindrucken mit ihrem majestätischen Aussehen. Weitere bemerkenswerte Bergspitzen sind der Paternkofel, der Einser, die Dreischusterspitze und der Neuner. In dieser Dolomitengruppe befinden sich auch viele Berghütten, wovon die berühmtesten sicherlich die Dreizinnenhütte von Antonio Locatelli ist.

Pragser Dolomiten

Die Pragser Dolomiten sind eine Berggruppe zwischen dem Pustertal im Norden, dem Gadertal im Südwesten und dem Höhlensteintal im Osten. Die höchste Spitze ist mit 3148 m die Hohe Gaisl. Weitere berühmte Gipfel sind der Seekofel, die Rauhe Gaisl, der Dürrenstein und der Herrstein. Die Pragser Dolomiten werden vom Pragser Tal, einem kleinen Seitental des Pustertals, durchschnitten. Das Pragser Tal endet am berühmten Pragser Wildsee, einem der schönsten Seen der Alpen. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Plätzwiesen, eine Hochebene auf 2000 m Höhe, von der man einen wundervollen Blick über die Pragser Dolomiten im Naturpark Fanes-Sennes-Prags hat.